Rallye Boucles de Spa

Am Samstag, 15.02.2014 fand die 56. Ausgabe der Rallye Boucles de Spa statt. In drei Kategorien (Demo, Legend und Classic) traten insgesamt 228 historische Fahrzeuge im Wettbewerb gegeneinander an. Während die Fahrzeuge der Kategorie Demo im Vorfeld der Legends die Zeiten der Gruppe-B-Fahrzeuge noch einmal spektakulär aufleben ließen, konnten die Belgier Duval/Bourdeau d'Hui auf Ford Escort RS Mk II die Kategorie Legend gewinnen. Es folgten auf Platz zwei im Porsche 911 de Mevius/Leyh und auf dem dritten Rang  Cherai/Deru im Opel Manta A 1900. Der Schotte Alister McRae belegte mit seinem Beifahrer Stephane Prevot auf Ford Escort eine guten siebten Platz.

Die Kategorie Classic gewannen Crucifix/Caldeira aus Belgien auf ihrem Porsche 911 Carrera.

Ergebnis Legend.
Quelle: http://www.ris-timing.be
Ergebnis Legend.pdf
Adobe Acrobat Dokument 179.9 KB
Ergebnis Classic.
Quelle: http://www.ris-timing.be
Ergebnis Classic.pdf
Adobe Acrobat Dokument 192.9 KB

Fahrerlager (Freitag, 14.02.2014)

WP 2 - Stoumont 1 (Samstag, 15.02.2014)

Die erste Wertungsprüfung, die wir uns am Samstag anschauten, war WP 2 - Stoumont 1. In der spektakulären Ortsdurchfahrt von Chevron standen wir am Ausgang des Kreisels.

Nach der eindrucksvollen Fahrt der Fahrzeuge der Demo-Kategorie folgte der Durchgang der Wettbewerbsteilnehmer aus der Kategorie Legend. Den ersten Platz dieser Wertungsprüfung sicherten sich die Belgier de Mevius/Leyh auf Porsche 911 (# 2) vor van de Wauwer/Marnette auf Lancia Beta Monte Carlo (# 7) und Cherain/Deru auf Opel Manta A 1900 (# 14).

 

Das Ergebnis der Wertungsprüfung finden Sie hier:

Ergebnis Legend - WP 02 Stoumont 1
Quelle: http://www.ris-timing.be
Ergebnis Legend - WP 02 Stoumont 1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 190.5 KB

WP 9 - Stoumont 2 (Samstag, 15.02.2014)

Die neunte Wertungsprüfung Stoumont 2 verfolgten wir am Beginn der Spitzkehren kurz nach dem Start. Am Ende der Vollgaspassage hatten wir gute Sicht auf die spektakuläre erste Serpentine.

Aufgrund eines Unfalls eines Teilnehmers wurde die Wertungsprüfung nach knapp zwanzig Teilnehmern abgebrochen.